Videomitschnitt Bankenregulierung

20. Juni 2013 0 Kommentare

[chat id=“18″ sound=“disabled“ time_show=“enabled“ login_options=“current_user,public_user“ ]

Die Veranstaltung „Too Big To Fail? – Dauerbaustelle Bankenregulierung ist seit Wochen mit 180 Anmeldungen ausgebucht..

„Die Politiker haben es verstanden, sich aus der Verantwortung zu stehlen“ – so charakterisiert Martin Hellwig, einer der weltweit renommiertesten deutschen Ökonomen, den Umgang mit der globalen Bankenkrise. Die weltweite Finanzkrise hat nicht nur das Vertrauen in die Marktwirtschaft erschüttert, sondern auch den Ruf nach stärkerer Regulierung hervorgebracht. Die Öffentlichkeit ist zu Recht erzürnt, dass Kreditinstitute sowohl im Vorfeld als auch in der Folge der Finanzkrise mit Hilfe von Steuergeldern „gerettet“ wurden. Auch wenn in Deutschland mehrheitlich staatliche Banken durch milliardenschwere Rettungsaktionen gestützt wurden, so wurden mit der Commerzbank und der Hypo Real Estate auch private Banken gerettet.

bank
Die Politik, so sind sich die Experten einig, darf sich durch den Hinweis auf eine tatsächliche oder vermeintliche Systemrelevanz nicht erpressen lassen. „Too big to fail“-Strukturen im Banken- und Finanzbereich müssen aufgebrochen werden In den letzten Jahren wurden zahlreiche Regulierungsmaßnahmen beschlossen, doch die Fehler bisheriger Regulierungen
nicht behoben. Weiterhin existieren Fehlanreize, die einerseits den Verbund von Haftung und Handeln verhindern und andererseits zu Übertreibungen führen können. Gebraucht wird stattdessen ein klarer ordnungspolitischer Rahmen, der Haftung und Handeln wieder zusammenführt
Als Referenten werden diskutieren:

Prof. Dr. Martin Hellwig, Direktor des Max-Planck-Instituts zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern

Dr. Hermann Otto Solms MdB, Vizepräsident des Deutschen Bundestages

Andreas Krautscheid, Staatsminister a.D., Mitglied der Hauptgeschäftsführung Bundesverbandes deutscher Banken

Details

Verfasst in: Allgemein