Deutsche Netze neuer Datenflut nicht gewachsen – Wirtschaft besorgt

3. Juni 2013 0 Kommentare

Mobile_phone_evolution

Der stundenlange Ausfall des T-Mobile-Netzes am vergangenen Freitag hat vor Augen geführt, dass die Netze angesichts steigender Nutzerzahlen im mobilen Internet an ihre Kapazitätsgrenzen kommen. Besorniserregend ist, dass die Infrastrukturinvestionen seit 2007 in Europa rückgängig sind, wohingegen andere Länder bspw. die USA einen Zuwachs von 70% aufweisen. Der kürzlich vorgelegte Ericssons Mobility Report 2013 beschreibt eine Verzwölffachung des mobilen Datenstorms bis 2018. Diese Entwicklung bringt die Fest- und Mobilfunknetze an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit.

Die deutsche Wirtschaft reagiert sehr besorgt um seine Wettbewerbsfähigkeit. BDI-Präsident Ullirch Grillo wird zitiert mit „Die deutsche Industrie am Technologie- und Innovationsstandort braucht hochmoderne Netze.“, damit verweist er nicht nur auf ins Internet verlagtere Produktionsprozesse der Industire, sondern auch auf tagtägliche Nutzung des Netze für den tagtäglichen Konsum.